Unsere

von

A – Z

 

2018 /2019

eine Broschüre über interessante und wichtige

INFORMATIONEN

zu unserer Schule

 

 

 

 

Organigramm der Grundschule am Frankenwall

 

 

 

 

 

 

 

Antolin

Seit einigen Jahren nehmen die meisten Klassen am Antolin Programm teil. Dies ist ein Internet-Programm zur Leseförderung in Schulen. Ziel des Programms ist es, die Anziehungskraft des Computers auf Kinder zu nutzen, um diese zum Lesen zu animieren. Durch die Beantwortung von Quizfragen zu gelesenen Büchern können Schüler via Internet Punkte sammeln. Die Lehrer verfolgen mittels statistischer Auswertungen die Leseaktivität und das Leseverständnis ihrer Schüler. Seit dem Schuljahr 2016/2017 stehen den Klassen auch Ipads zur Verfügung, auf denen Antolin installiert ist.

 Arbeitspläne

Für jedes Fach gibt es an unserer Schule eigens entwickelte Arbeitspläne. Sie befinden sich in einem Ordner im Lehrerzimmer und bei der Schulleitung.

 

Außerschulische Hilfsangebote

Es gibt eine große Anzahl von Hilfsangeboten für Lehrer, Eltern und Schüler, die auch von außen Unterstützung und Beratung in den unterschiedlichsten Fällen anbieten. Adressen und Telefonnummern geben wir gerne über die Klassenleitungen oder die Schulleitung weiter.

 

Betreutes Frühstück

Von 8.45 - 9.00 Uhr findet ein gemeinsames Frühstück in der Klasse statt. Die Kinder haben die Gelegenheit ihr mitgebrachtes gesundes Frühstück oder Brote und/ oder Obst und Gemüse vom Pausenkiosk (Pauki) zu essen. Unsere Schule nimmt zusätzlich am EU- Schulobst-und Gemüseprogramm teil, sodass wir einmal pro Woche mit frischem Obst und Gemüse beliefert werden.

Gesunde Ernährung ist ein Bestandteil unseres Qualitätsprogramms, sodass wir auf ein gesundes Frühstück in der Schule achten. Hier benötigen wir die Unterstützung der Eltern.

Betreuende Grundschule

Neben und mit dem bewährten pädagogischen Konzept der Ganztagsschule bietet seit 2013 die Verbandsgemeinde Asbach auch eine Betreuung von 7.00-8.00 Uhr, von 12.00-14.00 Uhr und von 16.00-17.00 Uhr an unserer Schule für 50 Euro im Monat an. Informationen dazu kann man auf unserer Homepage (www.grundschule-asbach.de) einholen oder bei Frau Sonja Salz, der pädagogischen Koordinatorin ( 0152 08870843 ) oder bei Herrn Limbach und Frau Göttner von der Verbandsgemeinde (02683 912166).

Diagnostik

Diagnosen sind ein wichtiger Bestandteil pädagogischen Handelns und finden in Form von Lernstandserhebungen, Hausaufgabenüberprüfungen, Leistungsnachweisen usw. ständig statt. Darüber hinaus helfen förderdiagnostische Verfahren dabei, Lernrückstände eines Kindes zu erkennen und adäquat darauf zu reagieren. Die Ergebnisse der Förderdiagnostik fließen in Zusammenarbeit mit  GrundschulkollegInnen in die Förderplanung ein und werden mit Eltern und SchülerInnen kommuniziert.

 

 Dienstbesprechungen

Alle zwei Wochen montags von 7.25 - 7.50 Uhr finden für alle Lehrer verbindlich informelle Besprechungen vonseiten der Schulleitung statt.

 

Elternarbeit

Die Zusammenarbeit mit Eltern ist uns sehr, sehr wichtig. Ein regelmäßiger Informationsaustausch ist zum Wohle der Kinder für uns unerlässlich. Dies findet in Form von Elternabenden und Eltern-, Lehrer-, Schülergesprächen turnusmäßig statt. Auch stehen die Klassenleitungen und auch die Schulleitung nach vorheriger Terminabsprache für Gespräche zur Verfügung. Viele Eltern helfen auch eifrig mit bei der Schwimmbegleitung, beim Pauki, beim Lesenlernen. In jeder Klasse gibt es gewählte Elternvertreter, die angesprochen werden können. Seit vielen Jahren besteht auch das hilfreiche Gremium des Schulelternbeirats (SEB).

 

Erzieher im Anerkennungsjahr/ Ausbildung

Bereits viermal und auch in diesem Schuljahr 2018/2019 haben wir eine Erzieherin im Anerkennungsjahr ausgebildet. Sie sind fest in einer Klasse installiert und lernen, die Klassenleitung in ihrer Tätigkeit pädagogisch zu unterstützen. Es melden sich immer wieder Erzieher in der Ausbildung, die ein mehrwöchiges Praktikum bei uns absolvieren möchten.

 

Fachleiter

Für jedes Fach gibt es entweder einen oder zwei verantwortliche Ansprechpartner. Die aktuellen Fachleiter können unter dem Punkt Aufgabenbereiche eingesehen werden. Ihre Aufgabe ist es, fachliche Neuerungen in das Kollegium hineinzutragen, Bücher und Materialien anzuschaffen, zu pflegen, Fachkonferenzen abzuhalten u.a..

 

Feste und Feiern

Klasseninterne Feiern:

Geburtstagsfeiern, Klassenfeste, Wandertage etc. werden individuell vom jeweiligen Klassenleiter und/oder Eltern ausgerichtet.

Feste und Veranstaltungen im Jahreskreis:

·                   Gemeinsames gesundes Frühstück am ersten Schultag

·                   Einschulung

Die Einschulung beginnt mit einem ökumenischen Wortgottesdienst in der kath. Pfarrkirche. Anschließend findet eine Begrüßungsfeier im Bürgerhaus für Kinder, Eltern und Verwandte statt. Der Förderverein bietet einen Imbiss und Getränke im Foyer an, während die Kinder eine Stunde ihre neue Klasse kennenlernen.

·                   St. Martin

In den meisten Klassen werden gemeinsam Laternen gebastelt. Die Teilnahme am Martinszug der Gemeinde Asbach obliegt den Familien.

·                   Lesetage

Im Herbst finden Lesetage statt, in denen das Lesen in den Fokus rückt. Dies geschieht über unterschiedliche Angebote, die von der Fachleitung Deutsch organisiert werden. Außerdem wird ein Lesewettbewerb in den Stufen 3 und 4 ausgetragen.

·                   Adventsfeier

Jeden Montagmorgen im Advent findet um 8.10 Uhr ein Adventstreffen mit allen Schülern und Lehrern der Schule statt. Hierfür wird ein kleines Programm abwechselnd von Stufe 2-4  vorbereitet und gemeinsam gesungen.

·                   Sportfest

Einige Wochen vor den Sommerferien finden die Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz der Gemeinde Asbach statt.

·                   Projektwoche

Alle zwei Jahre wird eine Projektwoche durchgeführt. In diesem Schuljahr wird wieder anlässlich unseres 10jährigen Bestehens als Schwerpunktschule der Trommelzauberer im Mai 2019 eine afrikanische Woche gestalten.

Organisation: Schulleitung/ Gesamtkonferenz

·                   Abschlussfeier

Die Abschlussfeier der vierten Stufe beginnt mit einem ökumenischen Wortgottesdienst in der kath. Pfarrkirche. Die anschließende Feier (Organisation: Klassenleitungen Stufe 4) findet im Foyer der Schule für Kinder, Eltern und Verwandte statt.

·                   Schulgottesdienste:

           In Absprache mit den örtlichen Pastoren/Pastorin finden regelmäßig   
           ökumenische und konfessionelle Gottesdienste statt.

  

Flohmarkt

In den letzten Schulwochen vor den Sommerferien findet ein Kinderflohmarkt statt, bei dem die Kinder an eigenen Ständen Spielzeug, Kinderbekleidung u.ä. verkaufen und kaufen dürfen.

 

Förderangebote für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf

Schüler werden unterstützt, um im Rahmen ihrer Fähigkeiten am Regelunterricht teilzunehmen und teilzuhaben. Sie werden entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten beispielsweise durch qualitative und quantitative Differenzierungsmaßnahmen komplexer Unterrichtsinhalte bei ihrem erfolgreichen Lernen unterstützt und gefördert. Zudem erhalten sie gezielte Hilfe beim Bearbeiten schwieriger Arbeitsaufträge, durch ausgewähltes Anschauungsmaterial, sowie durch Tages- und Wochenpläne.

Die Schwerpunktschule bietet folgende Angebote der Förderung durch FörderschullehrerInnen, LehrerInnen, Integrationshelfern und pädagogische Fachkräfte an:

·         Prävention/ Diagnostik

·         Integrierter Unterricht

·         Kleingruppen- und Einzelunterricht

·         individuelle Betreuung, Beratung und Förderung

·        Snoezelen

·        Psychomotorik

·        Sprachförderung

·        Sportförderunterricht

 

Förderkreis

Seit dem Schuljahr 2012/2013 gibt es an unserer Schule den Förderkreis. Der Förderkreis kommt in regelmäßigen Abständen zusammen mit dem Ziel, die individuelle Lernplanung bei Kindern mit erhöhtem Förderbedarf zu koordinieren und die Möglichkeit für einen gegenseitigen Austausch zu bieten.

Zum Förderkreis gehören themenabhängig Förderlehrerinnen, KlassenlehrerInnen, pädagogische Fachkräfte, IntegrationshelferInnen, sowie die Schulleitung.

 

Förderplan

Die Förderpläne sind die schriftliche Basis der Arbeit der Förderschullehrkräfte. Sie werden in Absprache von den Grund- und FörderschullehrerInnen erstellt und bei Fördergesprächen mit Eltern und Schülern besprochen.

 

Förderverein

Der Förderverein kann die Schule dort unterstützen, wo die finanziellen Möglichkeiten erschöpft sind. Es ist möglich, besondere Projekte oder Anschaffungen schnell und unbürokratisch zu unterstützen.

Die finanziellen Mittel des Fördervereins setzen sich aus den Mitgliedsbeiträgen, Spenden von Einzelpersonen, Firmen oder Banken, sowie dem Erlös von Schulveranstaltungen wie z.B. Einschulungscafeteria, zusammen.

Vorsitzende des Fördervereins ist derzeit Helena Kick.

 

FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr)

An unserer Ganztagsschule können Jugendliche ab 18 Jahren ein freiwilliges soziales Jahr ableisten. Besonders wenn ein pädagogischer oder sozialer Beruf angestrebt wird, kann das FSJ gute Orientierungs- und Bildungsmöglichkeiten bieten.

Träger des FSJ ist in den meisten Fällen das Kulturbüro Rheinland-Pfalz. Aber auch über andere Organisationen, wie z.B. den Landessportbund kann ein FSJ an Ganztagsschulen abgeleistet werden.

In unserer Ganztagsschule werden die FSJ-ler am Vormittag in der Regel im 1. Schuljahr eingesetzt, um die Lehrer in ihrer erzieherischen Tätigkeit zu unterstützen.

Mittags betreuen sie das Mittagessen und die Mittagspause der Schüler gemeinsam mit anderen Ganztagskräften.

Nach einer eigenen Mittagspause helfen sie in der Lernzeit sowie im anschließenden Projekt mit. Jeder FSJ-ler bietet in der Woche auch ein eigenes Nachmittagsprojekt an, bei dem er seine Kreativität und seine erzieherischen Kompetenzen erproben kann.

Unterstützt wird die tägliche Arbeit in der Schule durch mehrere eintägige bzw. einwöchige Seminare durch den Träger.

 

Ganztagsschule

Wir sind seit 2004 Ganztagsschule (montags bis donnerstags bis jeweils 16.00 Uhr).

In der Ganztagsschule arbeiten viele bewährte Kräfte. Sie sorgen für die Betreuung beim Mittagessen und in der Mittagspause. In den Lernzeiten unterstützen sie die Lehrkräfte.  Mit ca. 20 verschiedenen Projektangeboten eröffnen sich viele Wahlmöglichkeiten für unsere Ganztagsschulkinder.

 

Geometrietage

Es werden 5 Geometrietage pro Jahr durchgeführt. Sie werden im Klassenbuch dokumentiert.

 

Gutachten


Für Schülerinnen und Schüler, die mit individueller Förderung in der Grundschule nicht ausreichend gefördert werden können, kann das Verfahren zur Feststellung des besonderen Förderbedarfs eingeleitet werden (§15 der Schulordnung für öffentliche Grundschulen, 2008). Die Klassenleiter melden in Absprache mit der Schulleitung die Schüler der zuständigen Förderschule in Asbach. In die Förderung eingebundene Förder-, Fachlehrer und Pädagogische Fachkräfte ergänzen die Meldung mit Förderberichten. Bei positiv beschiedenem Gutachten kann der Schüler an unserer Grundschule verbleiben und wird durch Förderschullehrer besonders unterstützt. Die Eltern können sich auch zu einem Wechsel zur Förderschule entscheiden.

 

Hausmeister

Für alle großen und kleinen Reparaturen sind unsere Hausmeister Herr  Krautscheid, Herr Hagemann und Herr Lorscheid zuständig. Sie stehen uns schnell und hilfreich zur Seite, wenn mal etwas nicht funktioniert. Gerne nehmen sie unsere Wünsche und Ankündigungen an der Korkwand neben dem Verwaltungseingang zur Kenntnis.

 

Hausordnung

Sieben Regeln für ein friedliches Zusammenleben

 

1.     Wir sind höflich, freundlich und hilfsbereit.

 

2.     Wir beachten die Stopp-Regel.

 

3.     Wir achten auf Ordnung und Sauberkeit.

 

4.     Wir sind pünktlich in der Schule und im Unterricht.

 

5.     Wir beachten die Anweisungen aller Lehrkräfte und Mitarbeiter.

 

6.     Spielsachen, Handys und andere elektronische Geräte müssen daheimbleiben.

 

7.     Toiletten halten wir sauber.

 

 Homepage

Wir haben seit langen Jahren eine Homepage: www.grundschule-asbach.de

Unser Homepage-Betreuer, Herr Dietrich stellt unsere Beiträge zeitnah und kompetent ins Internet. Auch Elternbriefe können dort nachgelesen werden. Jede Klasse hat einen eigenen Button!

 

ICH-DU-WIR

IDW ist ein Schulentwicklungsprogramm für die Grundschule zur Förderung sozialer Kompetenzen. Unser Kollegium wurde und wird regelmäßig zu diesem Thema von Mitarbeitern des schulpsychologischen Instituts des Landes Rheinland-Pfalz geschult.

Das Programm gehört zum Lernbereich der Gesundheitserziehung. Es dient der Sucht- und Gewaltprävention.

ICH lerne mich selbst besser wahrzunehmen, achte verständnisvoll auf das DU und so entsteht im Laufe der Zeit ein harmonischeres Klima in der Klasse – ein funktionierendes WIR.

Viele Ideen zur Durchführung von IDW-Spielen und IDW-Übungen im Rahmen des Klassenunterrichts finden sich im ICH und Du und Wir-Sammelordner. Darüber hinaus befindet sich in der Lehrerbücherei auch noch Begleitmaterial sowie ergänzende Literatur zum Thema Soziales Lernen.

Eine IDW-Übung soll mindestens alle 14 Tage in jeder Klasse durchgeführt werden. Dabei kann die Dauer der Übung sehr unterschiedlich sein. Die Durchführung wird in den Klassenbüchern vermerkt und markiert.

Es gibt eine IDW-Steuergruppe, zu der außer der Schulleitung noch 3 Lehrerinnen gehören.

 

IntegrationshelferInnen

An unserer Schule werden IntegrationshelferInnen vor allem zur Unterstützung der Kinder mit ganzheitlichem und sozial-emotionalem Förderbedarf eingesetzt sowie bei begründeten Einzelfällen. Ein Antrag auf Integrationshilfe wird von den Eltern des betreffenden Kindes - nicht von der Schule - beim zuständigen Sozial- oder Jugendamt gestellt.

Zu den Tätigkeitsfeldern gehören:

1.                Pflegerische Hilfen (Toilettengang, Händewaschen, …)

2.                 Lebenspraktische Aufgaben

3.                 Hilfe bei Unterrichtsgängen, Orientierung im Schulgebäude, An- und
            Auskleiden, Essen…

4.                Hilfen im Unterricht (Herrichten des Arbeitsplatzes, Bereitstellen des
            Materials, Begleitung bei evtl. notwendigen Auszeiten…)

5.                Betreuung und Unterstützung im schulischen Freizeitbereich (Pausen,
           Ausflüge, Klassenfahrten…)

 

Als IntegrationshelferInnen kommen Personen in Frage, die über Einfühlungs-vermögen, Diskretion und soziale Kompetenz verfügen. Eine spezielle Berufs-ausbildung ist nicht notwendig, je nach Grad der Behinderung aber sicherlich sinnvoll.

 

Kirchen

Wir arbeiten zusammen mit:

Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius Asbach

Pastoralbüro:  Tel. 02683/43336   

Ev. Gemeinde Asbach- Kircheib

Gemeindebüro:   Tel. 02683/949340 Ansprechpartner: Frau D. Brandtner (Pfarrerin) E-Mail: brandtner@evangelische-gemeinde.de

 

Kollegiale Fallberatung

Kollegiale Fallberatung ist eine im Kollegenkreis durchgeführte Fall-Besprechung. Dabei gibt es keinen Supervisor von außen, sondern die beteiligten Personen geben sich gegenseitig Anregungen, Hilfestellungen, Lösungsvorschläge zu einem bestimmten Thema, das der „Fallgeber“ einbringt. Nach einem festgelegten Schema wird das dargestellte Problem bearbeitet und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Zu Beginn der Sitzungen werden die Rollen (Fallgeber, Moderator, Zeitnehmer, Berater) festgelegt.

An der Schule am Frankenwall haben alle KollegInnen die Möglichkeit, zu einer Fallberatung zusammenzukommen. Gerade im Umgang mit schwierigen SchülerInnen oder Eltern bietet die kollegiale Fallberatung Hilfestellung und kann Eskalationen verhindern helfen.

 

Konferenzen

Im Laufe eines Schuljahres finden etliche Konferenzen statt:

Organisationskonferenzen, Zeugniskonferenzen, Konferenzen für pädagogische Belange. Hier werden Abstimmungen durchgeführt und Beschlüsse gefasst. Sie sind für alle Lehrpersonen verbindlich. Unser Konferenztag ist der Montagnachmittag.

 

Kooperationen

Wir arbeiten mit einer Vielzahl von anderen Institutionen zusammen: Kindergärten, weiterführende Schulen, Förderschulen, dem Jugendamt, der Verbandsgemeinde, benachbarten Grundschulen, dem Kinderschutzbund, der Polizei (Verkehrsschule), der Feuerwehr (Brandschutzübungen), den Kirchen u.a.m.

 

Zur Kooperation mit den 3 ortsansässigen Kindergärten gehörten bisher:
gemeinsame Projekte, der Kennenlerntag, Rallyes in und um die Schule,
„Schnuppern“ der zukünftigen Schulkinder in den 1. Klassen und „Schule spielen“  vor den Sommerferien und anderes mehr.

KollegInnen der weiterführenden Schulen (Realschule + Asbach, Realschule + Neustadt/Wied, Gymnasium Neustadt/Wied) hospitieren nach Absprache vor den Sommerferien in den 4. Klassen und bekommen Infos von den Klassenleitern der GS.

Die ehemaligen KL der GS hospitieren in den entsprechenden Schulen im Herbst des Folgeschuljahres. Auch die Förderschullehrer sind bezüglich ihrer ehemaligen I-Kinder beteiligt.

Die Kooperation mit der Förderschule läuft auf verschiedenen Ebenen (Schulleitungen, FörderlehrerInnen der GS, KollegInnen der GS bzgl. Meldungen und Gutachtenerstellung, Ausbildung von Lehramts-anwärtern, Einladung zu Fortbildungen/Feiern …)
Alle Einrichtungen arbeiten bei besonderen Veranstaltungen der Verbandsgemeinde Asbach zusammen, z.B. dem „Runden Tisch“.

 

Lehramtsanwärter

Wir bilden regelmäßig LehramtsanwärterInnen aus, bereits zweimal auch im Tandem mit einer Lehramtsanwärterin der Förderschule. Hier sollen die jungen Lehrkräfte auf die gemeinsame Arbeit in einem Team vorbereitet werden.

 

Lerntagebuch

Im Lerntagebuch dokumentieren und reflektieren die Schüler ihren Lernprozess und ihr Lernverhalten. Es gibt hierzu Vorlagen, die dem Niveau der jeweiligen Stufe angepasst sind, wobei auch freie Einträge möglich und gewünscht sind. Zurzeit ist das Logbuch in zwei Stufen in der Erprobungsphase, welches das Lerntagebuch und gleichzeitig das Hausaufgabenheft ersetzt.

 

Lesehelfer

Bisweilen erhalten Erstklässler Unterstützung durch Lesemütter, -väter, Großeltern und/oder durch pensionierte Lehrer. Sie arbeiten ehrenamtlich und unterstützen Kinder durch Übung und Ermunterung.

 

Lesetage

Die „Lesetage“ sollen den Schülerinnen und Schülern vielfältige Angebote rund ums Buch bieten und die Lesemotivation steigern. Sie finden 1x jährlich im November für alle Klassenstufen statt und dauern eine Woche. In der Stufe 1 lesen beispielsweise die Schulleitung, die Schülerbibliothekarin oder auch schon mal der Bürgermeister ein Kinderbuch vor. In der Klassenstufe 2 werden u. a. feste Lesezeiten mit der Möglichkeit zur Buchvorstellung durch die Kinder eingerichtet. In den Klassenstufen 3 und 4 wird jeweils ein Lesewettbewerb mit Jury und Preisen ausgerichtet. Darüber hinaus dürfen weitere klasseninterne Projekte zum Wecken des Leseinteresses umgesetzt werden. Ein Kinderbuchautor (Vom Förderverein gesponsert) liest alle vier Jahre für die Kinder und berichtet von seiner Arbeit.

 

Medienkompetenz

Als eine von zwölf auserwählten Pilotschulen „Medienkompetenz macht Schule (MmS)“ in Rheinland-Pfalz durften wir uns in den letzten zwei Schuljahren lang besonderer Unterstützung des Landes und der Verbandsgemeinde erfreuen, die uns nicht nur sehr großzügig in finanzieller Weise erteilt wurde, sondern unser Kollegium  pädagogisch und didaktisch schulen konnte. Es wird weiterhin unsere Aufgabe sein ein praktikables Konzept zu erarbeiten, um SchülerInnen eine behutsame und verantwortliche Einführung und Erziehung auf medialem Sektor zu ermöglichen. Erste Schritte sind getan, Internetanschlüsse in allen Klassen gelegt, ein Hardware-Wunschzettel erstellt und die erste Konferenz zu diesem Thema im November 2016. Herr Ralf Simon, ein erfahrener Referent und selber Lehrer unterstützte uns am 02.02.2017 mit einer Whiteboard-Schulung „Einsatz von Whiteboards im inklusiven Unterricht“. Ferner erfolgte im April 2017 ein Studientag zum Thema „Apps and More“. Frau Julika Klink vom Pädagogischen Landesinstitut half die Ipads zu konfigurieren und konnte uns schon mehrfach bei technischen Fragen weiterhelfen. Zwischendurch gab es immer wieder technische Stolpersteine, die von unserem IT-Mann und dem Hausmeister engagiert gelöst wurden. Letztendlich sind die Koffer mit den Ipads nunmehr fast täglich unterwegs in den Klassen und bereiten dort Kindern wie auch den KollegInnen zusehends Lernfreude. In diesem Schuljahr 2018/2019 sind im November erstmals „Medientage“ geplant mit kompetenten außerschulischen Referenten für die dritte und vierte Stufe, sowie ein gemeinsamer Infoabend für die Eltern aller Schüler (6.11.18).

  

Medikamente

Medikamente dürfen nach vorheriger Aufklärung durch die Eltern und evtl. ärztl. Attest gegeben werden, wenn Schülerinnen oder Schüler chronisch erkrankt sind, oder ein med. Notfall (Asthmaanfall) eintritt, die ein Handeln der Schule erforderlich machen, damit das betreffende Kind dem Unterrichtsgeschehen weiter folgen kann. Die Informierung über bekannte Risiken einer bestehenden Erkrankung muss vonseiten der Erziehungsberechtigten erfolgen.

 

Pädagogische Fachkraft

Die päd. Fachkräfte arbeiten mit den Förderlehrern und Klassenlehrern im Hinblick auf Differenzierungsmaßnahmen zusammen und unterstützen die Schüler während des Unterrichtsablaufs. Des Weiteren fördern die päd. Fachkräfte die Entwicklung der sozialen Kompetenz bei betreffenden Kindern weitestgehend selbstständig.

 

Parken an der Grundschule

Das Befahren der Schulstraße ist nur Lehrkräften der Realschule + und der Grundschule gestattet (24 Stunden am Tag!). Ein Verbotsschild regelt dies klar. Nahezu alle Eltern beachten diese Regel, dienen ihren Kindern als gutes Vorbild und tragen zu ungestörten Unterrichtsabläufen bei.

 

Pauki (Pausenkiosk)

Die Schüler/innen unserer Schule haben die Möglichkeit, täglich in der Frühstückspause ein gesundes Pausenbrot für 0,50 € zu erwerben. Dazu wird ihnen ein Stück Obst und/oder Gemüse angeboten. Organisiert wird dieser Pausenkiosk von Frau Schug und Frau Kruse und ist nur unter Mithilfe einiger Eltern durchführbar. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Grundschule.

 

Personalrat

Der Örtliche Personalrat unserer Schule besteht aus drei Mitgliedern. Die letzte Personalratswahl fand 2017 statt. Es sind Frau Grauel, Frau Fritz und Frau Hochköpper in den Personalrat gewählt worden. Personalratsvorsitzende ist Frau Grauel. Die Amtszeit des Personalrats beträgt 4 Jahre.
Er ist Ansprechpartner für alle Beschäftigten der Grundschule am Frankenwall und der Grundschule Limbach. Ausgenommen davon sind Beschäftigungsverhältnisse, die nicht mit dem Land Rheinland-Pfalz geschlossen wurden. Die Tätigkeiten und Zuständigkeiten des Personalrats regelt das Personalvertretungsgesetz.

 

Praktikanten

Realschüler/ Gymnasiasten:

Schüler absolvieren im 9. bis 11. Schuljahr ein bis zwei berufsorientierende Praktika. Diese dauern zwischen ein und vier Wochen.

Schüler der 9. oder 10. Klasse können auch an Grundschulen ein dreiwöchiges Sozialpraktikum absolvieren.

Schüler der 9. Klasse schnuppern einen Tag in einen jungenuntypischen Beruf (Boys`Day).

Ein sogenannter Betreuungslehrer hält während des Praktikums Kontakt zu den Schülern und zur Schule.

Schüler der Alice-Salomon-Schule:

Schüler der Alice-Salomon-Schule, eine berufsbildende Schule für Sozialwesen und Hauswirtschaft können ihre Pflichtpraktika an der Grundschule ableisten.

Studenten:

Lehramtsstudenten leisten zwei orientierende Praktika ab.

Betreuungsperson während der orientierenden Praktika ist ein Lehrer der Grundschule.

Die grundlegende Zuständigkeit obliegt den Studienseminaren.

 

Projektwoche

Alle zwei Jahre findet eine Projektwoche statt, in der die Schüler nach Themenwahl arbeiten und lernen, oft auch altersgemischt. Im Schuljahr 15/16 fand eine Projektwoche unter dem Oberthema Afrika/Trommelzauber statt. Da diese Projektwoche von allen Seiten mit großer Begeisterung durchgeführt wurde, beschloss die Gesamtkonferenz auch in diesem Schuljahr vom 20. bis 24.05.2019 den Trommelzauberer einzuladen, um mit uns zusammen 10 Jahre Schwerpunktschule zu feiern.

 

Qualitätsprogramm

Die Schule verfügt über ein Qualitätsprogramm, welches die Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit festgehalten hat und kontinuierlich fortgeschrieben wird.

Pädagogische Schwerpunkte sind: Lesen, Bewegung und soziales Lernen.

 

Schulausschuss

-                     geregelt im Schulgesetz Abschnitt 6 „Schulausschuss“ § 48 und § 48a

-                    „Die Schulleiterin oder der Schulleiter leitet den Schulausschuss und hat
              beratende Stimme.“
(§48a Errichtung des Schulausschusses Abs.(2) Satz 2)

-                      Mitglieder des Kollegiums im Schuljahr 2018/2019 sind Frau Glimm,
              Frau Bockshecker, Frau Grauel

-                      Mitglieder des SEB sind Nicole Limbach und Jennifer Wirth.

 

Schulbuchausschuss

-                    tagt auf Einladung und mit Vorsitz der Schulleitung bei der
             Neueinführung von Lehr- und Lernmitteln im Rahmen der
             Schulbuchausleihe

-                    geregelt in der VV über die Genehmigung, Einführung und Verwendung
             von Lehr- und Lernmitteln vom 25.5.1993 – 942 TG-Nr.888

-                    Ergänzungen durch die Einführung der Schulbuchausleihe im Schuljahr
            2012/2013 geregelt in der Landesverordnung über die Lernmittel-
            freiheit und die entgeltliche Ausleihe von Lernmitteln vom  
            16.4.2010 (GVBl.S67)
            Ansprechpartnerinnen: Frau Reifenhäuser, Frau Buchholz

            Mitglieder des Kollegiums im Schuljahr 2018/2019 sind Frau
            Buchholz-Muß, Frau Fritz

             Mitglieder des SEB sind Jana Dächer und Carmen Sommerberg.
         
       

Schulelternbeirat (SEB)

Der Schulelternbeirat (SEB) engagiert sich in Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den Lehrkräften mit dem Ziel, für unsere Kinder ein optimales schulisches Umfeld zu gestalten. Die Aufgaben des SEB sind auf vielfältige Weise im Schulalltag verankert. Wesentlich ist vor allem, das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Lehrern, die gemeinsam für die Erziehung und Bildung unserer Schüler verantwortlich sind, zu vertiefen.

Der SEB setzt sich aus 8 Mitgliedern zusammen und tagt in nicht-öffentlicher Sitzung ca. alle 8 Wochen, kann jedoch Gäste einladen. Die Schulleitung nimmt grundsätzlich an den Sitzungen teil.

Vorsitzender des SEB ist seit dem 18.09.2018 für zwei Jahre: Markus Hörenbaum

Die anderen sechs Mitglieder heißen: Helena Kick (Stellvertr. Vorsitzende)

                                                                   Carmen Sommerberg

                                                                   Nicole Limbach

                                                                   Ken Marx

                                                                   Jennifer Wirth

                                                                   Jana Dächer

                                                                   Nadine Hiebert

E-Mail Adresse : SEB-GS-Asbach@gmx.de

 

Schülerdienste

Die Schüler/innen der Jahrgangsstufe  zwei und vier führen in den ersten beiden großen Pausen Dienste durch. Die Stufe 2 hat „Mülldienst“, trägt den herumliegenden Müll zusammen und entsorgt ihn. Die Kinder der Stufe 4 führen den „Häuschendienst“ aus und geben Spielgeräte aus dem Spielehäuschen aus.

 

Schulleitung

Die Schulleitung besteht derzeit aus Ute van der Fluit (Rektorin) und Monika Reifenhäuser (Konrektorin). Ute van der Fluit ist auch als Beraterin für Inklusion an Schwerpunktgrundschulen in RLP tätig.

 

Schwerpunktschule

Mit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention von 2009, welche unter anderem das Recht von Menschen mit Behinderung auf Bildung, die Entfaltung von Persönlichkeit, Begabung, Kreativität, geistiger und körperlicher Fähigkeiten, sowie die Befähigung zur wirklichen gleichberechtigten Teilhabe an einer freien Gesellschaft beinhaltet, machen sich die Schulen im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts auf, erste Schritte zur Umsetzung dieser großen Ziele zu machen. In der Grundschule am Frankenwall besteht seit 2008 die Möglichkeit, auch beeinträchtigte Kinder zu unterrichten und gemeinsam die Zielsetzungen der Inklusion zu verwirklichen. Kinder mit erhöhtem Förderbedarf können, anstatt zu einer Förderschule, auf Wunsch der Eltern in die Regelklasse einer Schwerpunktschule aufgenommen werden. Sie werden hier gemeinsam unterrichtet, können, aber müssen nicht die gleichen Zielsetzungen erreichen. Die Förderkräfte an unserer Schwerpunktschule sind in allen Klassen der Schule entsprechend des jeweiligen Bedarfs präsent. Sie sind für alle SchülerInnen mit und ohne Förderbedarf zuständig. Dadurch können bereits im Vorfeld beginnende Lernstörungen beobachtet, diagnostiziert und ggfs. gefördert werden.

 

Schwimmen

Der Schwimmunterricht findet im Schwimmbad im Gebäude der Realschule plus statt.

Vor dem Betreten des Schwimmbades sind Schuhe und Socken auszuziehen und in den dafür vorgesehenen Schuhablagen zu verstauen. Besonders bei um 8 Uhr beginnenden Schwimmunterricht ist darauf zu achten, das alles vom Boden auf Bänke und Tische geräumt wird, da der Flur nach acht Uhr gereinigt wird.

Schwimmhilfen und Spielmaterialien befinden sich in einer abgetrennten Kabine im Schwimmbadbereich. Beim Verlassen des Schwimmbads ist darauf zu achten, dass alle Materialien wieder an ihren Platz geräumt werden.

Die Notausgangstür soll immer geschlossen bleiben.

 

Sicherheit

Der Sicherheitsbeauftragte im Kollegium unterstützt und berät die Schulleitung bei ihren Aufgaben, indem sie technische und sicherheitsrelevante, organisatorische und verhaltensbedingte Mängel, die zu gesundheitlichen Gefährdungen und Unfällen führen können melden und Vorschläge für ihre Beseitigung unterbreiten.

 

Sekretariat

Das Sekretariat ist die kommunikative Schaltzentrale der Schule. Die stets freundliche und hilfsbereite Susanne Buchholz nimmt dort Telefonate entgegen und unterstützt die Organisation der Schule. Tel.: 02683 948562

 

Snoezelen

Snoezelen ist  die Möglichkeit zur kontinuierlichen Entspannung durch gezielte Übungen.  Kinder mit, aber auch ohne emotionalen Problemlagen (Ärger, Streit, Angst,  häusliche Gewalt, Kriminalität, fam. Störungen,..) und/oder mit Aufmerksamkeitsproblemen (ADS, ADHS) lernen hier ihre Entspannungsfähigkeit zu verbessern. Somit unterstützt das Snoezelen den Lern- und Lehrprozess unmittelbar und trägt zum freudvollen Lernen bei.

 

Sport

Der Sportunterricht (inklusive Schwimmen) findet zweimal, in der dritten und vierten Stufe dreimal die Woche statt. Die Turnhalle befindet sich im Gebäude der Realschule Plus über dem Schwimmbad.

Alle Kleinmaterialien (incl. Bälle, Seile, Schläger etc.) sind in der Lehrerumkleide zu finden. Verwendete Materialien sind nach dem Gebrauch wieder in die Regale zu räumen. Großgeräte finden sich im Geräteraum in der Turnhalle.

 

Sportwettkämpfe

Die Grundschule nimmt in der Regel an folgenden regionalen Sportwettkämpfen statt: Vielseitigkeitswettkampf (Herbst/ Winter), Fußball (Winter), Schwimmwettkampf (Frühjahr), Leichtathletikwettkampf (Sommer)

Die Organisation liegt in der Verantwortung der Fachleitung Sport. Diese wählt die Schülerinnen und Schüler aus den 3. und 4. Schuljahren aus.

 

Stufenteams

An unserer Schule gibt es vier Stufenteams. Jedes Team setzt sich aus den Lehrern/Lehrerinnen zusammen, die in einer Jahrgangsstufe unterrichten. Diese Teams arbeiten zusammen, tauschen sich aus und planen gemeinsam Unterrichtseinheiten und Leistungsnachweise. Dazu treffen sie sich in regelmäßigen Teamsitzungen.

 

Teamarbeit

Um eine optimale Förderung der Kinder zu erreichen, ist eine kooperative und qualifizierte Zusammenarbeit aller am Unterricht unserer Schule beteiligter Fachkräfte notwendig. Dazu zugehören die Förder- und KlassenlehrerInnen, die pädagogischen Fachkräfte, sowie die IntegrationshelferInnen, die LehramtsanwärterInnen und zeitweise PraktikantInnen.

 

 Theaterfahrt

Anfang des Kalenderjahres findet traditionell für alle Klassen eine Theaterfahrt statt. Meist führt diese ins „Junge Theater“ nach Bonn Beuel oder nach Koblenz.  

Ansprechpartner und Organisation: Monika Grauel

 

 Trainingstage

An den Trainingstagen werden folgende Bereiche besonders gefördert:

das Methodentraining, das Kommunikationstraining sowie das Teamtraining.

Diese drei Teilbereiche werden pro Schuljahr an jeweils zwei Tagen in besonderer Weise im Unterricht behandelt. Die Schule erarbeitete Curricula, in denen Trainingsziele für die jeweiligen Klassenstufen beschrieben werden. Die entsprechenden Ordner sind in der Lehrerbücherei zu finden. Auf die Trainingstage wird auf dem täglichen Vertretungsplan hingewiesen. Im Klassenbuch wird die Durchführung vom Klassenlehrer vermerkt.

 

VERA

Die Vergleichsarbeiten dienen der Überprüfung der Bildungsstandards in der Grundschule in Teilbereichen der Fächer Deutsch und Mathematik. Sie werden Ende der dritten Klasse geschrieben. Vergleichsarbeiten sind Instrumente der internen Schul- und Unterrichtsentwicklung. Mit den Ergebnissen der Vergleichsarbeiten erhalten die Schulen Rückmeldungen über den Leistungsstand ihrer dritten Klassen in den getesteten Kompetenzbereichen des jeweiligen Faches. Darüber hinaus werden den Schulen Informationen zur Interpretation der Ergebnisse und zur inhaltlichen Weiterarbeit zur Verfügung gestellt.

 

Verkehrserziehung

Verkehrserziehung ist ein Teil des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule. In ca. 54 Verkehrserziehungsstunden innerhalb der Grundschulzeit leistet sie Beiträge zur Sicherheitserziehung, Sozialerziehung, Umwelterziehung und Gesundheitserziehung.

Im dritten und vierten Schuljahr wird die schulische Radfahrausbildung gemeinsam durch die Schule und die Jugendverkehrsschule der Polizei durchgeführt.  Den theoretischen Verkehrsunterricht übernimmt die Schule, während die praktische Radfahrausbildung durch Frau Weßler (Polizeidienststelle in Straßenhaus) auf dem markierten alten Grundschulhof (Parkplatz) in der Flammersfelder Straße erfolgt. Die Radfahrausbildung schließt mit einer theoretischen und fahrpraktischen Lernzielkontrolle ab. Das Arbeitsmaterial („Der schlaue Radfahrer“, Lama-Verlag; 3./4. Schuljahr) wird von der Verkehrsobfrau/ dem Verkehrsobmann beschafft.

Im Hausmeisterraum neben dem Verwaltungstrakt stehen Fahrräder für die praktischen Übungsstunden bereit. Darüber hinaus dürfen die Kinder zu diesen fahrpraktischen Übungen ihre eigenen Räder mit zur Schule bringen.

Ansprechpartner/ Verkehrsobfrau: Birgit Reiner

 

Bei weiteren Anregungen, Ergänzungen und Ideen zu unserer kleinen A-Z Broschüre bitte an die Schulleitung wenden!